Friday Night in Sindorf
19. Oktober 2018

Die drei Saitenhexer Frank Haunschild, Tilmann Höhn und Kosho (Söhne Mannheims) folgen dem eigenen „Spieltrieb“ und improvisieren frei von Genregrenzen durch Jazz und Pop, Reggae bis Folk, Bossa-Nova bis Blues.

Ein abwechslungsreicher, höchst unterhaltsames Freitag-Abend ist garantiert!

Frank Haunschild

Frank Haunschild
Frank Haunschild

Der Deutsch-Amerikaner Frank Haunschild gehört zur internationalen Gilde der Jazzgitarristen und ist einer der gefragtesten Dozenten und Gitarristen Deutschlands. Der diplomierte Jazzgitarrist unterrichtet zur Zeit als Professor für Jazzgitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln.

Zusätzlich ist er als Dozent auf zahlreichen nationalen und internationalen Jazz-Workshops vertreten. Die drei Bände seiner Schule „Die Neue Harmonielehre“ sind ebenso wie sein Gitarrenbuch mit Play-Along-CD „Modern Guitar Styles“ und seine Play-Along Bücher „Let’s Groove!“ zu Standardwerken der modernen Musikpädagogik avanciert und wurden ins Englische und Japanische übersetzt.

Frank Haunschild ist ein gefragter Gitarrist, der regelmäßig live auf den Bühnen in Deutschland und den europäischen Nachbarländern zu hören ist. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen zeigen seine außergewöhnlichen musikalischen Qualitäten als Musiker und Komponist.

Timann Höhn

Tilmann Höhn
Tilmann Höhn

Tilmann Höhn ist Gitarrist: Jazz-Gitarrist, Akustik-Gitarrist, Blues-Gitarrist, Elektrik-Gitarrist, Studio-Bossanova-Pop-Solo-Duo-Trio-Gitarrist. Er spielt, komponiert, produziert und unterrichtet – kurzum, man sieht ihn immer mit mindestens einer Gitarre durch die Gegend laufen. In seinem Studio setzt er ständig neue musikalische Ideen um.

Tilmann begleitete unter anderem Grammy-Gewinnerin Alannah Myles und den Kabarettist Lars Reichow, er komponiert Filmmusiken (»Abgeschminkt«) und ist bei zahlreichen CD- , Fernseh- und Jingle-Produktionen als Studiogitarrist tätig. 2018 begleitete er mit der Band Vibes live die Tanz-Produktion “Hochzeit” des Theaters Mainz. 2019 ist mit Yvonne Mwale die Teilnahme an einem Festival in Sambia, Lusaka in Planung.

“Seine  Kombination aus Pat Metheny, Bill Frisell und Paco de Lucia ist einmalig. Fingerstyle Jazz kombiniert mit Latin, Folk, Orientalischem und einer gehörigen Portion Experimental-Spieltrieb, dazu Blues Roots und eine Menge toller eigener Gitarrenkompositionen – ich bin Fan.” (Ali Neander)

Michael Koschorreck

Kosho
Kosho

Besser bekannt unter seinem Künstlernamen Kosho; ist ein deutscher Gitarrist und Sänger. Er spielte während der letzten 25 Jahre Gitarrentracks unter anderem für Nena, Xavier Naidoo und Les McCann, arbeitete mit Produzenten wie Edo Zanki oder Markus Born und erhielt mehrere Auszeichnungen mit der Avantgarde-Popformation Sanfte Liebe, in der er unter anderem mit dem Schlagzeuger Ralf Gustke zusammenspielte, und aus der später die Mardi Gras.bb hervorging. In den 1990er Jahren wandte er sich verstärkt den Möglichkeiten der akustischen Gitarre zu und entwickelte seinen individuellen Stil der „mondo funk guitar“, indem er Elemente der Musikstile Bossa Nova, Blues, Jazz und Flamenco miteinander verschmolz. So entstand eine Mischung aus Jazz- und Popmusik, wie sie auf dem Album Tinggal zu hören ist.

Die Initialzündung seiner Popkarriere erfolgte im Mai 1999, als Kosho als Mitorganisator eines Benefizkonzerts verschiedene lokale und überregionale Acts um Teilnahme bat. Die Söhne Mannheims traten zusammen mit Kosho auf und behielten ihn als Gitarrist.

Seit 2003 ist er auch Dozent für Gitarre an der Popakademie Baden-Württemberg, der er wie Xavier Naidoo und die restlichen Söhne Mannheims als Projektpartner zur Seite steht. Kosho schreibt außerdem Musik für Theater und Film.

„Einfach coole, geschmackvolle und hochwertige Musik eines Ausnahmekünstlers, der trotz aller Skills und Chops nie eitel oder introvertiert klingt.“ (Till Brönner)

Freitag 19. Oktober 2018
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Mitglieder: 7 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite und die Musikschule Lämmle.