Twogether Konzert, 1. Oktober 2017

Hinweis: Ort und Termin haben sich geändert.

Twogether – funkige Jazz-Grooves

Twogether, das verspricht groovig- funkigen Jazz mit sehr viel Spielfreude. Das noch junge und frisch aufspielende Duo Twogether ist trotz seiner Jugend ein wirklich eingespieltes Team bestehend aus Simon Oslender an der Hammond-Orgel und seinem Drumkollegen Jérôme Cardynaals.

Twogether

Twogether

Sie sorgen zusammen mit dem renommierten Gitarristen Bruno Müller (Till Brönner, Max Mutzke, Chaka Kahn, Mezzoforte, Billy Cobham, Gregory Porter, etc.) für einen tollen Sound, bei dem kein Fuß still und keine Hüfte ungeschwungen bleibt!

Nicht umsonst können Twogether mit diversen Auszeichnungen aufwarten:

  • 2014: JazzRockTV international „Miles Award“
  • 2014: nomination for „Bremer Jazzpreis“
  • 2010: royal Prinses Christina Concours Amsterdam, NL:
    1st prize, special jury prize and audience award
  • 2009/10: Heerlen Jazz Award for both Jerome and Simon individually

Twogether:
Simon Oslender – Hammond B3. Keyboards
Jérôme Cardynaals – Drums
Bruno Müller – Gitarre

Sonntag 1. Oktober
Konzertbeginn: 17.30 Uhr
Einlass: 18.00 Uhr

Ort: Hugis Bistro, Kerpen
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Live: lirico feat. Philipp Stauber, 21. Oktober

Die Jazz & Rock Stage Sindorf e.V. lädt zu einem Session-Konzert der Late Night Jazz Foundation ein: lirico feat. Philipp Stauber.

Am 21. Oktober wird es eine Reunion der besonderen Art bei uns geben, denn mit Johannes Lemke (Altsaxophon), André Nendza (Kontrabass) und Mario Mammone (Gitarre) wird die frühe lirico-Besetzung nach 14 Jahren wieder zusammen geführt. Gemeinsam mit dem Münchener Gitarristen Philipp Stauber bringen sie ein Programm auf die Bühne, das sowohl Bearbeitungen von Jazzstandards als auch lirico-Kompositionen präsentiert.

Den Zuhörer erwartet ein abwechslungsreicher Abend voller musikalischer Überraschungen, die sich einer eindeutigen Klassifizierung in Jazz, Klassik, Pop immer wieder entziehen und ganz bewusst keine Grenzen setzen: Musizieren im besten Sinne, sensible Interaktion, Improvisation und Soloausflüge ohne Egotrips, nachdenkliche Sounds genauso wie rhythmisch-impulsive Grooves – basierend auf einer europäischen Musikkultur, die zugleich Weltmusik im besten Sinne ist.

lirico

lirico

lirico:

Das Ensemble lirico wurde 1993 von Mario Mammone und Johannes Lemke gegründet und hat mit unterschiedlichen Bassisten in Trio-Besetzung 4 CDs eingespielt. 2008 wurde die Gruppe mit dem Schlagzeuger Marco Bussi zum Quartett erweitert.

Philipp Stauber:

Philipp Stauber (* 1965, Vilseck) ist in Olching bei München aufgewachsen und zählt seit Jahren zum festen Bestandteil der süddeutschen Jazzszene. Er durfte bei Joe Pass und Howard Roberts, aber auch den Wiener Gitarrenlegenden Karl Ratzer und Kosta Lukacs, mit dem ihm eine persönliche Freundschaft verband, persönlich Unterricht genießen.

Philipp Stauber ist ebenso als Sideman namhafter Kollegen als auch als Bandleader erfolgreich und gefragt. Er wurde 2011 mit der Auszeichung „CD des Jahres“ (Archtop/Germany) bedacht und zudem vom US-Magazin „JUST JAZZ GUITAR“ gefeatured. Eine seltene Ehre für deutsche Gitarristen, die bis dato nur M. Sagmeister zuteil wurde.

Neben seinem Philipp Stauber Quintett stehen besonders die Duobesetzung mit Gitarrist Helmut Kagerer und die Zusammenarbeit mit den Sängerinnen Liz Howard (USA), Caeroline (CAN) und Stefanie Boltz (D) im Vordergrund. Als typischer Archtop-Spieler steht Philipp Stauber in der Tradition der klassischen amerikanischen Jazzgitarre à la Wes Montgomery, Kenny Burell oder Joe Pass.
Seine „Extraportion Musikalität“  (AKUSTIK GITARRE) und stilistische Bandbreite ist auf zahlreichen Einspielungen zu hören und ermöglichte Auftritte in ganz Europa und Asien.

Samstag 21. Oktober
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Mitglieder: 7 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

BabY BoOmer, 10. Dezember

BabY BoOmer – Who the fxxx is radiohead?

Wie schreibt der großartige Michael Wollny so schön über Baby Boomer:

Zwischen Song und Improvisation, Rockgitarre und nervösem Groove, jung und immer noch jung. Zwischen Ornette und Hendrix, Zeppelin und Abercrombie, Doors und Keith, Cowboys und Radiohead. Zwischen Jazz und Rock, Ost und West, 70´er und jetzt, Babies und Boomers.

„BabY BoOmer“ – was sagt nochmal Wikipedia? „The most active, and most physically fit generation up to the era in which they arrived.“

BabY BoOmer

BabY BoOmer

Das liest sich sportlich, bringt aber dennoch Licht ins Dunkel. Werner Neumann und seine Jungs spielen, swingen, rocken, krachen, verzerren, rauschen, oddmetern, verschieben, achteln, funken, hooken, pattern und shufflen sich durch den Quintenzirkel, als gäbe es kein Morgen. Da kann man ruhig mal vergessen, dass es sich bei diesen Jahrgängen genaugenommen um die Verschmelzung mindestens dreier Generationen in Sachen Jazz handelt: Freunde, das hier ist ne BAND!!!

Was könnte man alles schreiben – Infernale rhythm section trifft auf wild-sensible Elektro-Harmoniker? Ist das noch ehrwürdig-ausgefuchster Kontrapunkt oder schon retro-eklektizistischer Heidenspaß?

Egal. Setzen wir uns in den Telegraph. Verstärker an / Ohren auf. „Who the fxxx is Radiohead?“ Diese Frage kann ja dann die Generation Golf beantworten.

Einen guten Eindruck und ein tolles Album bekommt man hier:
http://www.babyboomermusic.de/BabY_BoOmer/

BabY BoOmer sind:

Werner Neumann – guitar (Professor an der HMT Leipzig, spielte mit Richie Beirach, Max Mutzke, Mauricio Kagel, MC Spax u.v.a.)

Florian Kästner – fender rhodes (Leiter der Studienvorbereitung an der Neuen Musik Leipzig, spielte mit Wolfgang Muthspiel, Frank Möbus, Monika Roscher, u.v.a.)

Robert Lucaciu – bass (Preisträger div. Stiftungen, spielte mit Achim Kaufmann, Dave Liebman, Uli Kempendorff u.v.a.)

Philipp Scholz – drums (diverse Solistenpreise, spielte mit Hayden Chisholm, Rudi Mahall, Clueso u.v.a.)

Sonntag 10. Dezember
Konzertbeginn: 18.00 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Mitglieder: 7 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

Tony Spinner Band, 26. November

Tony Spinner Band Live!

Tony Spinner LIVE

Tony Spinner LIVE

Mit Tony Spinner kommt ein alter Bekannter zu uns. Ein Wunsch, den wir uns erfüllen mussten, nachdem er bereits vor ca. 5 Jahren eines der tollsten Konzerte gegeben hatte, die die Musikschule Lämmle damals auf die Beine gestellt hat.

Mit Spinner kommt ein Vollblut-Musiker, bei dem man die Liebe zur Musik einfach sofort spürt. Ob powervolle Rocksongs, einen mitreißendes Blues, Funky-Tunes oder ein urwüchsiger Boogie. Jeder Song zeichnet sich durch Groove, Dynamik und einen klaren, unverfälschten Sound aus. Intensität und ein gutes Feeling stehen im Vordergrund.

Wenn Spinner gerade nicht mit seiner Band auf Tour ist, unterstützt er die Top-Stars der US-Band Toto. Die wissen schon recht genau, warum sie den Sänger und Gitarristen als Verstärkung mit auf ihre Welt-Tourneen nehmen. Er ist seit 1999 auf allen Live-Aufnahmen von Toto vertreten. Tony tourte zudem mit Pat Travers und er machte Studioaufnahmen und Touren mit Paul Gilbert von Mr.Big. Dass der 53-jährige aus dem Bundesstaat Missouri derartig vielseitig in seinem Können ist, davon kann man sich am 26. November bei uns überzeugen! Gute Laune und beste Unterhaltung sind garantiert.

Tony Spinner: geboren 1963 in Cape Girardeau, Missouri, wurde er schon in jungen Jahren von Rock und Blues infiziert. Seine Eltern legten oft Platten von Marty Robbins, Elvis Presley, Little Richard und Chuck Berry auf. Tony beschloss, Gitarre zu spielen, nachdem er in den frühen 70er Jahren Leute wie Jimi Hendrix und Alvin Lee gehört hatte. Hendrix, Berry, Duane Allman, Stevie Ray Vaughan, Rory Gallagher und Robin Trower zählen bis heute zu seinen Helden und wichtigen Einflüssen. Er hat mittlerweile mehr als 10 Alben unter seinem Namen veröffentlicht.

Sonntag 26. November
Konzertbeginn: 18.00 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Mitglieder: 7 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

Ein kleiner Vorgeschmack:

Michael Lee Firkins, 11. März 2018

Southern Blues und Rock: Michael Lee Firkins Live!

Michael Lee Firkins

Michael Lee Firkins

Wir schreiben das Jahr 1990 als Michael Lee Firkins mit seinem ersten Album die Gitarrenwelt aufhorchen lässt. Mit mehr als 100.000 verkauften Alben, der Wahl zum „Best New Talent“ (Guitar Player Magazine) und dem Gewinn des Edison Awards beginnt die Karriere eines der „most influential players of the next ten years“ (Guitar for the Practicing Musician).

Musikalisch lässt er sich mittlerweile wohl am besten ins Umfeld des Southern Rock einordnen. Es sind Einflüsse von Blues, Bluegrass, Country und Hardrock in seinem Spiel spürbar. Dabei wechseln sich tolle Blueslicks mit schnellen Countrypickings ab. Sein einzigartiger Umgang mit dem Vibratosystem macht sein Tremolo-Spiel unverkennbar.

Geboren wurde Michael Lee Firkins 1967 in Omaha, Nebraska als Sohn eines Hawaiigitarristen und einer Pianistin. Mit acht Jahren brachte er sich autodidaktisch das Akustikgitarrenspiel bei, beeinflusst wurde er maßgeblich von Lynyrd Skynyrd, Led Zeppelin, AC/DC und Black Sabbath.

Bis heute hat Firkins 7 Alben veröffentlich und war als Gastmusiker auf unzähligen Alben und Tribute-Alben unterwegs (Jimi Hendrix, Cream, Manhatton Blues Projekt, Clinton Adminstration, etc.). Zuletzt veröffentlichte er seine Klassische Blues-Rockoper „Yep“, die großartige Kritiken erhielt (http://www.michaelleefirkins.com/firkins-hittin-the-note).

Wer Lust hat, den Ausnahmegitarristen einmal hautnah live zu erleben und sich von seinen Fähigkeiten am Zupfinstrument und als Sänger verzaubern zu lassen, der ist herzlich willkommen!

Sonntag 11. März 2018
Konzertbeginn: 18.00 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Mitglieder: 7 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

Ein kleiner Vorgeschmack zum Reinhören:

The Blue Poets, 7. Juli 2017

Die Jazz & Rock Stage Sindorf präsentiert in Kooperation mit der Stadt Kerpen:

The Blue Poets

Der vom amerikanischen „Guitar Player Magazine“ mit dem Guitar Hero Award ausgezeichnete Ausnahmegitarrist Marcus Deml, bekannt durch seine Band Errorhead, stellt das Debut Album seines neuen Bandprojektes „The Blue Poets“ vor.

The Blue Poets

The Blue Poets

Blues getränkter 70s Rock voller Testosteron im Hier und Jetzt. Hookige Songs gespielt von einer packenden Band, die mit ihrem charismatischen Bandleader, dem jungen australischen Sänger Gordon Grey, dem German Bass-Boss Phil Stehen und dem aus New York wiedergekehrten Powerdrummer Felix Dehmel eine musikalische und emotionale Einheit bildet.

Ein Muss für alle Blues, -Rock, -und Gitarrenfans.

www.thebluepoets.com
www.facebook.com/thebluepoets

Wir bedanken uns sehr über die Unterstützung des Musikclub Kerpen, in dessen Räumlichkeiten das Konzert stattfinden wird.

The Blue Poets:
Marcus Deml – Gitarre
Gordon Grey – Gesang
Felix Dehmel – Drums
Phil Steen – Bass

Freitag 7. Juli
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Musikclub Kerpen, Kölner Str. 27, 50171 Kerpen
Vorverkauf: 18 Euro
Abendkasse: 22 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 9 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

BLUES ROCK DONE RIGHT Große Seele, echter Schweiß, keine Tricks – Roher, unverfälschter Blues trifft auf souveränen, mitreißenden Rock! Sei live dabei und erlebe The Blue Poets (feat. Errorhead Mastermind Marcus Deml) und ihre atemberaubende Atmosphäre in deinem Club. Alle aktuellen Tourdaten findest Du hier: http://www.thebluepoets.com/live

Posted by The Blue Poets on Dienstag, 21. Februar 2017


 

Fünfte Sindorfer Church Rock Night, 20. Mai 2017

Fünfte Sindorfer Church Rock Night

Wir freuen uns an dieser Stelle auf eine Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde Sindorf und der Musikschule Lämmle hinweisen zu dürfen, die ja quasi den Geburtsort unseres Vereins darstellt: die Fünfte Sindorfer Church Rock Night.

An diesem Abend werden drei Nachwuchs-Bands aus dem Umfeld der Musikschule für ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm sorgen.

Das Duo Mara wird die Zuhörer mit ihrem Gesang und Gitarrenspiel verzaubern. Das Quartett Shifted Generation interpretiert zusammen mit dem Gastgitarristen Florin Häseler bekannte Jazz-Standards auf seine Art und spielt moderne Eigenkompositionen. Den Abend beschließen wird Skitch 4, ein Ensemble welches Popballaden und Jazzklassikern mit Country-Elementen seine persönliche Note verleiht.

Mara: Mara (Gesang), Niklas Ernst (Gitarre)

Shifted Generation (Homepage): Lukas Passmann (Gitarre), Jörn Reder (Piano), Mike Bader (Schlagzeug), Ismet Ridarov (Bass), feat. Florin Häseler (Gitarre)

Skitch 4 (Homepage): Lina Senkowski (Gesang), Emily Dilewski (Gesang), Joscha Kuretitsch (Gitarre), Horst Kuretitsch (Cajon, Gitarre, Saxophon), feat. Sandra Baghadi

Samstag 20. Mai
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Evangelische Christus-Kirche Sindorf, Carl-Schurz-Str. 2 / Ecke
Kerpener Straße
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Premier Swingtett, 15. April 2017

Premier Swingtett: Berlin-Paris-Moskau-Hollywood

Das Premier Swingtett um den Max-Raabe-Gitarristen Uli Hoffmeier lädt mit seinem neuen Programm zu einer musikalischen Reise durch vier Metropolen ein, die unterschiedlicher und interessanter kaum sein könnten: Amerikanischer Swing trifft auf französische Chansons, russische Seele auf Berliner Herz und Schnauze.

Premier Swingtett

Premier Swingtett: Berlin-Paris-Moskau-Hollywood

Die Gruppe singt und swingt wie selbstverständlich deutsche Tonfilmschlager der 20er und 30er Jahre, französische Musettwalzer, russische Zigeunerromanzen sowie Songs aus dem schier unendlichen Schatz der Filme Hollywoods. In frischen Arrangements und dezent eingestreuten Eigenkompositionen findet die unbändige Spielfreude der Gruppe ebenso geeignete Ausdrucksmöglichkeiten wie in den durch den Abend führenden, pointierten Conférencen.

Das alles klingt authentisch und überzeugend, weil die vier Musiker ja wirklich aus diesen vier Städten kommen und in ihren unterschiedlichen „Heimat-Musiken“ verwurzelt sind.

Der unnachahmliche Charme des Swingtetts vollführt das Kunststück, sowohl Kenner als auch unvoreingenommene Hörer zu verführen: Durch Komplexität und Fingerfertigkeit, und durch den dadurch entstehenden unangestrengt swingenden und mitreißenden Sound. Genau das richtige für einen tollen Ostersamstag!

Uli Hoffmeier: Gitarre, kuriose Instrumente, Gesang
Bandleader Uli Hoffmeier, gebürtiger Berliner und seit 20 Jahren Gitarrist im „Palastorchester mit seinem Sänger Max Raabe“, ist mit den Liedern aus der Zeit der „Weimarer Republik“ bestens vertraut. Seine frischen Arrangements dieser Stücke sind ein Markenzeichen des Premier Swingtetts, mit dem er seit über 10 Jahren Erfolge sowohl im deutschsprachigen Raum als auch in England, Luxemburg und Frankreich feiert.

Brad Brose: Gitarre, Banjo, Gesang
Gitarrist Brad Brose ist der junge „Flinkfinger“ aus Los Angeles. Er hat in seiner Heimat die Songs des „Great American Songbooks“ quasi mit der Muttermilch aufgesogen. In den USA tourt er mit der Crème de la Crème des Gypsy Jazz wie z.B. Stocholo Rosenberg und in Paris, wo er inzwischen lebt, spielt er mit Tschavolo Schmidt und Sammy Daussat.

Vladimir Miller: Klarinette, Akkordeon, Gesang
Vladimir Miller hat zu Sowjetzeiten in Moskau Klarinette studiert und zum Glück darüber das Spielen auf dem Akkordeon nicht verlernt. Vor 30 Jahren kam er als „Deutschrusse“ nach Berlin wo er in Musicals, Theatern und vielen Berliner Jazzbands spielt.

Edoard Pennes: Kontrabaß, Gesang
Edouard Pennes, in Paris geboren und aufgewachsen, spielt den Kontrabass und bringt die Band noch stärker zum swingen und kochen als je zuvor. Seine Fähigkeit, Gypsy Jazz mit Swing und Bebop zu verschmelzen läßt ihn mit den besten Musikern in Paris zusammenspielen und auf Tourneen durch die USA und Japan gehen.

Samstag 15. April
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Vorverkauf: 12 Euro
Abendkasse: 16 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 6 Euro

Vorverkauf über unsere Webseite.

Tria Lingvo feat. Mike Walker, 16. Dezember 2016

Die Chance konnten und wollten wir nicht verstreichen lassen und so gibt es kurz vor Weihnachten von unserer Seite doch noch etwas Großartiges zu verkünden: Am 16.12.2016 wird Tria Lingvo gemeinsam mit Mike Walker bei uns auftreten!

Tria Lingvo

Tria Lingvo (Foto: Bastian Werner)

Den „Neuen Deutschen Jazzpreis“ (2014) und 2 Jazzechos im Gepäck kommt damit eines „der innovativsten und qualitätshaltigen Trios der deutschen Jazzszene“ (jazzpodium) zu uns nach Sindorf.

Seit nunmehr 12 Jahren bereichern Johannes Lemke (Sopran- & Altsaxophon), André Nendza (Bass) und Christoph Hillmann (Drums, Udu, Garrahand & Framedrum) die deutsche Jazzlandschaft nachhaltig. So spielen sie auf der German Jazz Night im Rahmen der jazzahead! in Bremen oder auf dem Eröffnungskonzert des „Vive le Jazz“ Festivals in Bonn. Der Deutschlandfunk bezeichnet sie nicht umsonst als „unverzichtbaren Grundpfeiler der deutschen Jazzszene“ (Harald Rehmann, Deutschlandfunk).

Mike Walker

Mike Walker

In Zusammenarbeit mit artpipes e.V. kommt es nun zu einem musikalischen Austausch mit dem aus Manchester stammenden Gitarristen Mike Walker (impossible gentlemen – Steve Swallow, Adam Nussbaum). Diese Kooperation unter dem klangvollen Namen „North by Northwest“ geht 2017/18 europaweit auf Tour. Einen Vorgeschmack (sozusagen die Premiere) gibt es am Freitag, den 16. Dezember in der Musikschule Lämmle mit eigens hierfür geschriebenem neuen Programm.

Gemeinsam durchstreifen alle vier Ausnahmemusiker eloquent und vital, abenteuerlustig und risikobereit die Grenzbezirke zwischen ethnischer Inspiration und modernem Jazz. Man könnte auch sagen, es wird „musikalisches Esperanto auf höchstem Niveau“ geboten (gitarre & bass).

artpipes e.V.

NORTH BY NORTHWEST

Tria Lingvo:
Johannes Lemke – Sopran- & Altsaxophon
André Nendza – Bass
Christoph Hillmann – Drums, Udu, Garrahand & Framedrum
feat. Mike Walker – Gitarre

Freitag 16. Dezember
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Musikschule Lämmle
Abendkasse: 10 Euro
Bis 16 Jahre (inclusive) beträgt der Eintritt 4 Euro